Manuel Hidalgo (*1956)

"... sinnlich-archaisch, respektlos und von fesselnden Dogmen befreit. Was bei Hidalgo erklingt, ist stets gestisch beredt und weckt - entgegen dem kompositorischen Selbstbild - eine Reihe von Assoziationen." (Frank Kämpfer, 1999)

Hier finden Sie den aktuellen Komponistenprospekt.

1956

in Antequera, Andalusien, geboren Theorie- und Kompositionstudium bei Juan-Alfonso García, dem Organisten an der Kathedrale von Granada

1976-1979

Kompositionsstudium bei Hans Ulrich Lehmann am Konservatorium in Zürich

1979-1984

Kompositionsstudium bei Helmut Lachenmann, zunächst in Hannover, später in Stuttgart

seit 1981

freischaffender Komponist in Stuttgart

2002

Kompositionskurse an der Musikhochschule Barcelona

2002/03

Vertretung der Kompositionsklasse von Marco Stoppa an der Musikhochschule Stuttgart
Schriften über Manuel Hidalgo (Auswahl):

Ehrler, Hanno: Utopien neuer Klangräume. Der Komponist Manuel Hidalgo, Sendung DeutschlandRadio Köln, Juli 1995, auch in: MusikTexte (72, S. 5-9)
Hentschel, Frank: Formen neuer Tonalität in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, in: Archiv für Musikwissenschaft 63 (2006), Heft 2, S. 67-93
Jahn, Hans-Peter: Manuel Hidalgo, in: Metzlers Komponisten-Lexikon, hrsg. von Horst Weber, Stuttgart 1994, S. 343-344
van der Kooj, Fred: Manuel Hidalgo. Fernsehportrait des Südwestfunks mit Visualisierungen der Werke „Al Componer“, „Alegrías“ und „Trio esperando“
Erstsendung 8. November 1990, Teilabdruck in: Up to Date 4/1990, S. 13