Christian Mason (*1984)

versteht Komposition als „Suche in den Klängen nach flüchtigen Verfestigungen von nicht greifbaren Erfahrungen“. Seine Musik verbindet einen emotionalen Hauch von Glanz mit dem Gespür für natürlichen Klang.

2015 komponierte Mason „Open to Infinity: a Grain of Sand“ anlässlich des 90. Geburtstags von Pierre Boulez für das Lucerne Festival und die BBC PROMS, „Symphathetic Resonance“ für das Programm „Alla Breve“ bei Radio France für das Orchestre National de France, ferner ein Werk für großes Ensemble, das vom Klangforum Wien eingespielt und von der Tokyo Sinfonietta aufgeführt wurde. 2016 entsteht u. a. das Ensemblestück „In the Midst of the Sonorous Islands“, ein europäisches Vermittlungs-Projekt in Koproduktion von London Sinfonietta, des Asko/Schoenberg Ensembles, des Ensembles Remix und des Ensemble Modern.

Mason war Composer-in-Residence der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY, wo im September 2013 sein Werk „Isolarion – Rituals of Resonance“ uraufgeführt wurde. Drei weitere Werke kamen 2013/2014 zur Uraufführung: „Unseen Seasons“ für Chor durch den Tokyo Philharmonic Chorus im Konzertsaal von Shizuoka, „Reunion“ eine der im Auftrag der Londoner Opernkompanie Opera Erratica“komponierten Opern aus der „Triptych“-Trilogie – am Londoner Print Room und beim Spitalfields Festival, und das für das Tanglewood Festival of Contemporary Music unter Pierre-Laurent Aimards künstlerischer Leitung komponierte „The Years of Light“ für zwei Sopranstimmen und Ensemble. 2012 wurde „Learning Self-Modulation“ mit dem British Composer Award ausgezeichnet, nachdem das Werk durch Carolin Widmann und Simon Lepper in Paris, Freiburg, London, Amsterdam und Madrid gespielt worden war. Weitere Werke wurden z. B. durch Midori, Jean-Guihen Queyras, das London Symphony Orchestra und das BBC Philharmonic Orchestra aufgeführt.

Mason war 2014/15 Composer-in-Residence am Eton College. Darüber hinaus arbeitet er als Kompositionsassistent mit Sir Harrison Birtwistle zusammen und assistiert als Kompositionstutor beim Panufnik Young Composers Project des LSO. Mason promovierte 2012 am Londoner King’s College bei George Benjamin und erhielt im Anschluss daran das Mendelssohn-Stipendium, mit dessen Hilfe er bei Frank Denyer weiterstudierte. Er ist Gründungsmitglied und künstlerischer Leiter des Octandre-Ensembles.

2015 erhielt Christian Mason den Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung.

Hier finden Sie den aktuellen Komponistenprospekt.

Christian Mason: „feinste Hörerlebnisse“

Homepage von Christian Mason