Manuela Kerer (*1980)

… staunt gern und ist ständig auf der Suche nach neuen Klängen, Überraschungen und Herausforderungen.

Manuela Kerer schloss neben den Studien am Tiroler Landeskonservatorium (Komposition und IGP Violine) die Studien der Rechtswissenschaften und der Psychologie an der Universität Innsbruck ab (Dissertation „Musik und Demenz“). Weiterführende Kompositionsstudien führten sie zu Alessandro Solbiati nach Mailand.

Ihre Werke entstanden für Ensembles wie „Kaleidoskop Berlin“, „die reihe“ und die Bayerische Kammerphilharmonie sowie für Spitzeninterpreten wie Julius Berger und Maja Ratkje. Ihre Musik wurde bei Festivals wie der Münchener Biennale für zeitgenössisches Musiktheater und Wien Modern oder in den Konzerthäusern in Berlin und Wien, auf Kampnagel Hamburg, in der Accademia Filarmonica Romana und im ACF New York aufgeführt. Manuela Kerer erhielt zahlreiche Preise, darunter das Österreichische Staatsstipendium für Komposition (2008, 2011), den Walther-von-der-Vogelweide-Preis (2009) und den SKE Publicity Preis (2011). Im Jahr 2009 wurde die Komponistin vom Ausschuss der Europaregionen als eines von europaweit 100 „young creative talents“ und 2012/13 vom österreichischen Außenministerium für das Programm „New Austrian Sound of Music” ausgewählt. 2015 erhielt sie das Internationale Arbeitsstipendium „Composer in Residence – Komponistinnen nach Frankfurt“. Viele Werke Kerers wurden auf CDs eingespielt, eine Porträt-CD erschien im Rahmen der ORF Edition „Zeitton“.

Hier finden Sie den aktuellen Komponistenprospekt.

Homepage von Manuela Kerer

Schriften von Manuela Kerer

(gemeinsam mit Lea Fink): Pierre Boulez. Notations. Materialien zur Musikvermittlung (listening lab 4), Wien: Universal Edition 2015

Jenseits des Elfenbeinturms. [Manuela Kerer im Gespräch mit Sabine Reithmaier], in: Zither-Magazin, 2016, Nr. 1, S. 22-27

Die Welt ist nicht ideal [Beitrag zur Umfrage „Frauen in Kultur und medien“], in: nmz 2016, Heft 10, S. 18


KAUAK(t). Ein elastisches Konzept, in: Schneider, Hans: musizier aktionen. frei streng lose. Anregungen zur V/Ermittlung experimenteller Musizier- und Komponierweisen, Büdingen: PFAU 2017, S. 215

11 Fragen an ... Manuela Kerer, in: nmz 2017, Heft 6, S. 18

Baguette meets Schittelbrot. Der Begriff Heimat aus künstlerisch-persönlicher Perspektive einer Komponistin, in: Die Tonkunst 12 (2018), S. 283f.