Franz Schubert (1797-1828)

Schuberts Oeuvre wird von Symphonien, Messen und dem umfangreichen Liedschaffen mit über 600 Werken, darunter die Liederzyklen "Winterreise", "Die schöne Müllerin" und "Schwanengesang"​ geprägt.

Daneben finden einige Bühnenwerke, darunter vor allem und Schauspielmusik zu „Rosamunde“ und auch das Fragment gebliebene Oratorium „Lazarus“ Interesse, das Edison Denissow 1994 vervollständigte. 

1884ff erschien bei Breitkopf & Härtel die Schubert-Gesamtausgabe. Zu den „Breitkopf Urtext“-Herausgebern der Symphonien zählen Peter Gülke und Peter Hauschild. Zeitgenössische Komponisten wie Hans Zender und Siegfried Matthus schufen mit der „Schuberts Winterreise“ und „Der Tod und das Mädchen“ bedeutende Orchestrierungen.