String Thing

1989 von Nicola Kruse und Mike Rutledge gegründet, steht das Streichquartett String Thing seit 20 Jahren für eine Musik, in der sich Jazz, Weltmusik und Klassik zu raffinierten Kompositionen verbinden.

Klanglich ausdruckstark und nuanciert, besticht String Thing durch den versierten Umgang mit Rhythmus und Groove, charaktervollem Ensemblespiel und virtuosen Improvisationen. String Thing gab auf Einladung des Goethe-Instituts zahlreiche Konzerte in China, Japan, Marokko, Bulgarien, West-Afrika und hatte Auftritte bei zahlreichen Festivals wie den Leverkusener Jazztagen, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Bregenzer Festspielen und beim FIFA World Congress Marrakesh. Die Kompositionen der Ensemble-Mitglieder wurden ausgezeichnet mit dem Hindemith- Preis für klassische Komposition und mit dem Kompositionspreis der European Jazz Competition. Für ihre Ensemblearbeit erhielt String Thing den 1. Preis beim Kammermusikwettbewerb der Musikhochschule Hamburg und den Amadeus in Silber beim Wettbewerb Musik kreativ. Es entstanden zahlreiche Produktionen mit WDR, NDR, BR, RBB u. a. sowie sechs CDs.

Seit 1995 halten Mitglieder des Ensembles Fortbildungsseminare und Workshops zum Thema Rhythmus & Groove auf Streichinstrumenten.

Weitere Informationen unter www.stringthing.de

Susanne Paul, geboren 1970, war 1997-2006 Mitglied von String Thing. Sie wuchs in einer deutsch-mexikanischen Familie in Kalifornien auf und spielt seit ihrer frühen Kindheit Cello. In der Pubertät wendet sie sich dem Punk-E-Bass und der Flamencogitarre zu, studiert dann doch noch Klassik und findet schließlich zum Jazzcello, wo sie ihre unterschiedlichen musikalischen Interessen am
besten vereinen kann. Sie ist fasziniert von Musik aus aller Welt, insbesondere von Tango, Flamenco, Rock, brasilianischer und nordindischer Musik. Diese Faszination bringt sie ein in Bands und Projekte wie das Move String Quartet, Indigo Masala und Die Dissidenten. Sie spielt, komponiert und arrangiert, macht Theatermusik, hat viele CDs veröffentlicht und in Europa, Asien, Afrika und
Südamerika konzertiert.
Ihr Wissen und ihre Erfahrung gibt sie an Musikschulen, Musikhochschulen, bei Fachkongressen in zahlreichen Kursen, Fortbildungen, Vorträgen und Orchesterprojekten im Bereich Jazz und Tango für Streicher weiter. Auf ihrer Homepage www.groovecello.de sind Hörbeispiele, Lehrvideos und vieles mehr zum Thema Streicher und Groove zu finden. Nicola Kruse, geboren 1968 in Hamburg. 1987-1997 Studium an der dortigen Musikhochschule (Violine, anschließend Jazz); Mitglied von String Thing seit 1989 sowie in zahlreichen Ensembles für klassische Musik, neue Musik und improvisierte Musik, für einige Jahre Theatermusikerin am Schauspielhaus Hamburg; 2003 Gründung des Chamber Orchestra of Groove (zusammen mit Susanne Paul), 2006 des Hamburger Jazz-Rock-Pop-Orchesters Young Urban Strings (zusammen
mit Mike Rutledge); außerdem freiberufliche Geigenlehrerin, seit 2005 an der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg, seit 2005 auch Streicherklassenunterricht an allgemein bildenden Schulen.
Unzählige Konzerte, CD- und Rundfunkproduktionen, u. a. mit Evan Parker, Anthony Braxton, Vinko Globokar, Butch Morris, Carla Bley, Fred Frith und Arkady Shilkloper. Seit 1995 hält sie Workshops und Fortbildungen zum Thema Groove und Improvisation auf Streichinstrumenten in Kooperation u. a. mit der ESTA, dem AMJ, Landesmusikakademien und Musikschulen und schreibt hierfür Popularmusik-Kompositionen und Arrangements für Streicher. Jens Piezunka, geboren 1967 in Bremen; Cellounterricht als Kind, später Konzertgitarre (Studium an der Universität Oldenburg); inspiriert durch osteuropäische Folklore und Jazz, Wechsel zum Kontrabass und zur Popularmusik; Studium im Fach Jazzbass am Hilversum Conservatorium (NL) und der Hochschule für Künste, Bremen. Mitglied verschiedener Formationen zwischen Jazz und Weltmusik u. a. mit Joo Krauss und Thorsten de Winkel, darüber hinaus Theatermusiker u. a. am
Nationaltheater Mannheim, am Oldenburger Staatstheater und dem Theater Bremen. CD- Aufnahmen mit dem Trio Kali Gari, Csokolom, dem Iki Dünya Quartett und String Thing.
Seit 2001 Bassist von String Thing, mit dem er Konzerte in West-Afrika, China und Japan gab sowie zahlreiche Workshops und Fortbildungen leitete, u. a. im Auftrag der ESTA, der Landesmusikakademie Sachsen Anhalt, für das Bundesjugendorchester und das National Symphonny Orchestra of Ghana. Jens Piezunka ist Lehrer an der städtischen Musikschule Oldenburg (OL). Mike Rutledge, 1967 in Seattle (USA) geboren; erste Kompositions - versuche mit 10 Jahren; während der Schulzeit Ausbildung in Konzertgitarre, Violine, Kontrabass, Trompete, Klavier und Musiktheorie; für zwei Jahre Jungstudent am Richard- Strauss-Konservatorium in München im Fach Violine bei Gudrun Schaumann; gleichzeitig eigene Musikprojekte in Rock- und Jazz- Bands. Anschließend Studium der Komposition bei György Ligeti, Jazz bei Dieter Glawischnig und Viola bei Hirofumi Fukai an der Musikhochschule Hamburg.
Bis 2005 Mitglied von String Thing; Mitbegründer des Rock-Pop-Streichquartetts G-String-Quartet, dem Tango-Ensemble Tres und dem Neue Musik-Ensemble Chaosma; seit 2006 Leiter des Hamburger Jazz-Rock-Pop-Streichorchesters Young Urban Strings (zusammen mit Nicola Kruse). Seit 1995 Workshops und Fortbildungen für Jazzstreicher verschiedener Altersstufen, seit 2000 Lehrer
an der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg, ab 2008 Dozent an der Musikhochschule Hamburg. Mike Rutledge ist darüber hinaus als Heilpraktiker tätig.