Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (1840-1893)

Der Bekanntheitsgrad seine Werke außerhalb Russlands übertrifft zweifellos den der Musik aller anderen russischen Komponisten des 19. Jahrhunderts.

Tschaikowsky verbrachte die für seine kompositorische Tätig­keit wichtigsten Jahre in Moskau, wo er von Nikolaj Rubin­stein als Lehrer an das Konservatorium geholt worden war. Zuvor hatte er bei dessen Bruder Anton am damals neu eröffneten Petersburger Konservatorium studiert. Auf Grund des Einflusses vieler mittel- und westeuropäischer Kompo­nisten, den man in seinen Werken zu erkennen glaubte (beson­ders Mozart, Schumann, Bellini, Bizet), galt Tschaikowsky in Russland trotz seiner Verwurzelung in der russischen Musiktradition immer als eher westlich orientiert.