Breitkopf Urtext

Die erfolgreiche Jagd nach der Fassung letzter Hand

„Breitkopf Urtext“ – das bedeutet: die Ausgaben sind von führenden Herausgebern in engem Kontakt zur Musikpraxis erarbeitet. Alle zu einem Werk gehörenden Ausgaben – (und bei groß besetzten Vokalwerken sind dies: Partitur, Orchesterstimmen, Klavierauszug, Chorpartitur und Studienpartitur) – sind inhaltlich sorgfältig aufeinander abgestimmt und berücksichtigen alle wesentlichen Quellen. Dazu zählen neben Autographen und Erstausgaben oft auch zeitgenössische Aufführungsmateriale. „Breitkopf Urtext“ nivelliert nicht, sondern teilt Quellenunterschiede im Kritischen Bericht oder auch in Kleinstich im Notentext mit.

Herausgeberentscheidungen sind stets klar erkennbar. Die Kritischen Berichte sind stets in der Partitur enthalten. Sie erlauben das schnelle Auffinden aller wesentlichen Details. Die Vorworte eröffnen den Zugang zum Werk und liefern Wissenswertes zu Fragen der Aufführungspraxis. „Breitkopf Urtext“-Ausgaben überzeugen: durch klares Layout, optimale Wendestellen, sinnvolle Stichnoten und hochwertiges, lesefreundliches Papier. Dass unsere Orchesterausgaben den aktuellen Qualitätsempfehlungen der Major Orchestra Librarians' Association (MOLA) und der Deutschen Orchestervereinigung (DOV) entsprechen, sehen wir als Selbstverständlichkeit an. Mit den „Breitkopf Urtext“-Ausgaben möchten wir Ihnen Anregungen für Ihre Konzertplanung geben.